Hürden für die Umsetzung der Digitalisierung in Unternehmen sind meist mangelndes Wissen oder Konzepte - die größte Hürde, um das Thema anzugehen, ist jedoch meist der notwendige Finanzierungsbedarf. Hier setzt unser Konzept an. Wir nutzen Geld, das in Unternehmen bereits vorhanden ist, um ein Budget für die notwendigen Umstrukturierungsmaßnahmen zu schaffen.

Krankheitsbedingte Fehlzeiten führten in Deutschland allein 2014 volkswirtschaftlich zu einem Produktionsverlust von rund 57 Milliarden Euro bzw. einem Verlust an Arbeitsproduktivität (Ausfall an Bruttowertschöpfung) von 90 Milliarden Euro. Kosten durch Krankheits- oder Arbeitsausfalltage sind nur die Spitze des Eisbergs. Die eigentlichen, versteckten, Kosten liegen um ein Vielfaches höher. Hier existiert ein ungenutztes Potential für Digitalisierungs-Budgets in Milliardenhöhe. Die durchschnittlichen Krankheitskosten pro Arbeitnehmer belaufen sich laut einer Studie auf auf mindestens 3.591 Euro jährlich. Wie wäre es, einen Großteil dieses Geldes in ein Budget zu verwandeln?

Betriebliches Gesundheitsmanagement hat Studien zufolge einen return on investment von zwischen 1:2,7 und 1:20. D. h., aus einem investierten Euro kann man ein Vielfaches an Geld zurückerhalten. Laut WHO ist Stress für 70% aller Erkrankungen ursächlich verantwortlich. D. h., 7 von 10 Krankentagen in einem Unternehmen sind auf Stress zurückzuführen. Oder: 70% der durch Krankheit entstehenden Kosten wären vermeidbar. Genau hier setzen wir an.

Mit einer Stressreduktionsmaßnahme, die bereits innerhalb von ca. 15 Minuten wissenschaftlich nachweisliche gesundheitliche Verbesserungen erzielt. D. h., Sie erhalten sofort den Nachweis, dass Ihre Investition sich lohnt. Unser Konzept, die "Gesundheits-Challenge", ist so angelegt, dass wir zusätzlich folgende Faktoren liefern bzw. liefern können:

  1. Selbstwirksamkeit und Selbstverantwortung: Unsere Vorher-Nachher-Tests belegen eindeutig den eigenen Anteil an der Gesundheit und demonstrieren die Wirksamkeit unserer Stressreduktionsmaßnahme anhand deutlicher Verbesserungen des 'biologischen Alters' und anderer Faktoren.
  2. Motivation und Employer Branding: Im sich immer weiter verstärkenden Wettbewerb um qualifizierter Fachkräfte werden Gesundheitsfürsorge und generell Anteilnahme an den Mitarbeitern zu einem immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor. Wir zeigen mit unseren Maßnahmen beides.
  3. Arbeitsschutz: Seit 2013 sind Untermehmer gesetzlich verpflichtet, auch eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen durchzuführen, zu dokumentieren und entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Mit unserer 85-Punkte-Risikoanalyse können wir den Handlungsbedarf für Risikogruppen festlegen, liefern Daten für die Dokumentation und bereits gesundheitliche Unterstützung.
  4. Evaluierungen: Aus den wissenschaftlich gewonnenen Daten erstellen wir auf Unternehmensebene eine objektive Istzustands-Analyse, gerne auch Verlaufs- und Erfolgskontrollen.
  5. Change-Management und Potentialentwicklung: Weitere Auswertungsmöglichkeiten umfassen eine Change-Management-Analyse mit Hinweisen auf Handlungsbedarf in Ihrem Unternehmen oder Persönlichkeitsanalysen zur Entwicklung von Führungskräfte- oder Mitarbeiterpotential.

Die Kosten entsprechen in etwa dem, was ein einziger Krankheitstag kostet. Bereits der zweite durch unsere Maßnahme eingesparte Krankentag eines Arbeitsnehmer ist eine Einsaprung bzw. kann in das Digitalisierungs-Budget fließen. D. h., aus einer Anschubfinanzierung kreieren wir die Beträge, die Ihnen bei der Umstrukturierung Ihres Unternehmens helfen.

Maßnahmen zur Stressreduktion sind im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung zudem steuerlich geltend zu machen (bis 500€ pro Jahr/ Mitarbeiter) und werden teilweise von Krankenkassen unterstützt bzw. übernommen! Ein zusätzliches Finanzierungsmodell liefert einer unserer Kooperationspartner über Investitonen aus Rentenversicherungsbeiträgen. Wir stellen gerne den Kontakt für Sie her und beraten Sie gerne.

Insgesamt fördern wir mit unseren Maßnahmen nicht "nur" die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und erwirtschaften ein Budget für Sie. Wir setzen auch an verdeckten Kosten an - einer Studie zufolge belaufen sich die durchschnittlichen Kosten, die deutschen Unternehmen durch krankheitsbedingte Fehlzeiten entstehen, auf 1199 Euro pro Jahr und Mitarbeiter. Die Präsentismuskosten liegen mit 2399 Euro etwa doppelt so hoch. Mit "Präsentismus" bezeichnet man die Tatsache, dass Mitarbeiter trotz Krankheit oder gesundheitlicher Beeinträchtigung am Arbeitsplatz erscheinen, jedoch nicht leistungsfähig sind oder Kollegen anstecken. Unsere Vorgehensweise fördert nicht nur nachhaltigess gesundheitsförderliches Verhalten der Mitarbeiter, sondern auch eine bessere Selbsteinschätzung und Selbstverantwortung und wird so zu einer weiteren Senkung der Kosten in Ihrem Unternehmen sorgen.